FAQ

Schießen

Ich würde gerne schießen lernen. Was kann ich tun?

Am einfachsten startest du mit einem Schnupperschießen. Hier kannst du dir ohne waffenrechtliches Dokument und ohne jede Verpflichtung einen Eindruck von uns und der Materie verschaffen. Dein nächster Schritt ist der Waffenführerschein um ein waffenrechtliches Dokument zu erhalten. Danach empfehlen wir Lehrgang 1 und 2. Hier lernst du den sicheren Umgang mit der Schusswaffe von Grund auf. Durch diese Lehrgänge hast du dann die Möglichkeit das volle Angebot von Edelweiss Adventure in Anspruch zu nehmen.

Was ist Verteidigungschießen?

Wir bieten zivile und behördliche Schießausbildung, Schießtraining und Schießbewerbe in der Nähe von Wien. Dabei konzentrieren wir uns auf das so genannte Verteidigungsschießen.

Der Grundgedanke ist dabei das Verhalten und die Nutzung einer Feuerwaffe in Stresssituationen. Wir führen und begleiten den Anfänger von ersten Stressfaktoren wie dem Schussknall und dem Rückstoß zu komplexeren Schießdrills unter körperlicher Belastung und Handhabungsaufgaben für Fortgeschrittene und Profis.

Wie ist die Schießausbildung aufgebaut?

Kompletten Neulingen empfehlen wir, zuerst ein Schnupperschießen zu besuchen, um sich erst einmal an die Materie heranzutasten. Die logische Folge des Schnupperschießens ist dann der Waffenführerschein. Und nun geht es auch schon los!

Um dir möglichst viel Entscheidungsfreiheit zu bieten, haben wir ein einfaches und flach aufbauendes Ausbildungssystem in 2 Lehrgängen ( Lehrgang 1 Pistole und Lehrgang 2 Pistole) entwickelt. Die beiden Lehrgänge dienen dazu, die sichere und grundlegende Handhabung der Schusswaffe zu lernen. Unsere Erfahrung zeigt uns, dass dafür rund 8 Stunden notwendig sind. Aus lernpsychologischen Gründen ist diese grundlegende Ausbildung zweigeteilt.

Hast du diese beiden Lehrgänge absolviert, kannst du völlig frei entscheiden, welche Themen dich interessieren. In Trainings und Workshops kannst du Bewegungsabläufe, die noch nicht so ganz sitzen, üben, in Workshops zeigen wir oder Gastausbilder dir völlig neue Horizonte.

Zudem stellen wir mit unseren Raumschießanlagen einen Ort zur Verfügung, wo du das Gelernte auch selbständig trainieren kannst. Selbstverständlich kannst du auch jederzeit mit einem unserer Schießausbilder trainieren. Buchen kannst du hier bzw. hier.

Kann ich den Schießstand auch ohne Waffenschein benutzen?

Ja und nein.

Ja, du kannst gerne zu uns zum Schnupperschießen kommen. Hier kannst du dir ohne waffenrechtliches Dokument und ohne jede Verpflichtung einen Eindruck von uns und der Materie verschaffen. 

Damit wären wir auch schon beim Nein. In Österreich gibt es im Gegensatz zu Deutschland nämlich keinen “Waffenschein”. Stattdessen benötigst du gemäß § 5 der 2. Waffengesetz-Durchführungsverordnung (WaffV) den Waffenführerschein, der nachweist, dass du den sachgemäßen Umgang mit Waffen beherrschst. Außerdem brauchst du ein psychologisches Gutachten. Hast du beides, bist du berechtigt, bei der zuständigen österreichischen Behörde eine Waffenbesitzkarte oder einen Waffenpass zu beantragen. 

Du kannst bei Edelweiss Adventure übrigens sowohl den Waffenführerschein als auch das psychologische Gutachten innerhalb von nur drei Stunden auf einmal absolvieren. Zur Buchung geht’s hier: Waffenführerschein mit psychologischem Gutachten

Was passiert beim Schnupperschießen?

Beim Schnupperschießen machen wir mit dir einen Streifzug durch das Thema der Feuerwaffen. Wir zeigen dir die korrekte Handhabung verschiedener Waffen in einem kompetenten und professionellen Umfeld. Danach darfst du die Waffen mit Unterstützung eines Ausbilders selbst ausprobieren und den Schussknall und die Kraft des Rückstoßes kennenlernen.

Schnupperschießen ist der perfekte und niederschwellige Einstieg in die Welt des Schießsports.

Wir passen uns dabei ganz individuell an deine Bedürfnisse an, da für uns dein perfektes Erlebnis im Vordergrund steht.

Wir beginnen mit einer kleinkalibrigen Waffe, die über eine einfache Handhabung und gleichzeitig über wenig Rückstoß und Schussknall verfügt. Je nach Bedarf arbeiten wir uns  flexibel nach oben. Unter Umständen sogar bis hin zur Vorderschaft-Repetierflinte, der so genannten “Pumpgun”.

Schnupperschießen wird erfahrungsgemäß mit geschlossenen Gruppen oder Paaren abgehalten. Dementsprechend bitten wir bei Interesse um direkte Kontaktaufnahme unter adventure@edelweiss.world. Wir melden uns dann zur individuellen Terminvereinbarung bzw. stehen für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

Was ist eine Waffenbesitzkarte?

Für den Erwerb und Besitz von Waffen der Kategorie B (Faustfeuerwaffen oder halbautomatischen Gewehre) benötigst du eine Waffenbesitzkarte (WBK) oder einen Waffenpass (WP).

Waffen der Kategorie C (Repetiergewehre) und vormals D (Flinten – ohne gezogenem Lauf und nunmehr auch Kategorie C) sind lediglich registrierpflichtig.

Die Behörde hat verlässlichen EWR-Bürgern, die das 21. Lebensjahr vollendet haben und einen Wohnsitz in Österreich haben und für den Besitz einer Schusswaffe der Kategorie B eine Rechtfertigung anführen können (z.B.: Sportschießen, Selbstverteidigung), auf Antrag eine Waffenbesitzkarte auszustellen.

Eine Waffenbesitzkarte berechtigt den Inhaber in der Regel zum Kauf und Besitz von zwei Waffen der Kategorie B (Faustfeuerwaffen und halbautomatische Gewehre). Die Waffen müssen entladen und in einem geschlossenen Behältnis transportiert werden.

Wo stelle ich den Antrag auf Ausstellung einer Waffenbesitzkarte?

Der Antrag ist bei der Bezirkshauptmannschaft bzw. beim Bezirkspolizeikommissariat des Hauptwohnsitzes persönlich einzubringen. Formulare liegen in der Regel bei der Behörde auf bzw. werden dort ausgefüllt.

Welche Dokumente sind beim Antrag vorzulegen?

  • Amtlicher Lichtbildausweis
  • Meldezettel
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Nachweis des akademischen Grades
  • Heiratsurkunde (bei Änderung des Familiennamens durch Eheschließung)
  • ein Lichtbild
  • Für männliche Staatsbürger bis zum vollendeten 50. Lebensjahr: Nachweis des geleisteten Wehrdienstes bzw. Untauglichkeitserklärung oder Bescheid über Zivildienst
  • Nachweis des Bedarfs (beim Waffenpass)
  • Psychologisches Gutachten (darf nicht älter als 6 Monate sein)
  • Nachweis des sachgemäßen Umgangs mit Schusswaffen (sog. Waffenführerschein, Kurs beim Waffenfachhandel – darf nicht älter als 6 Monate sein)
Was ist der Waffenführerschein?

Der Waffenführerschein (WFS) ist der Nachweis für den sachgemäßen Umgang mit Schusswaffen. Diesen und ein psychologisches Gutachten brauchst du, um bei der zuständigen Behörde eine Waffenbesitzkarte (WBK) oder einen Waffenpass (WP) beantragen zu können.

Wie erhalte ich einen Waffenführerschein?

Wir bieten laufend Kurse zur Erlangung des Waffenführerscheins mit und ohne psychologischem Gutachten in unserer hauseigenen Raumschießanlage und in unseren Schulungsräumlichkeiten in Sollenau.  Hier  geht es zu den nächsten Terminen und zur Anmeldung. Du kannst dich auch per Email oder telefonisch anmelden. (office@edelweiss.world oder 02628 48349).

Wo bekomme ich das psychologische Gutachten?

Auch bei uns, wenn du möchtest. Wir bieten im Rahmen des Waffenführerscheins alle 3 Blöcke zum Nachweis des sachgemäßen Umgangs mit Schusswaffen (Theorie und Praxis) und das psychologische Gutachten an. An einem Nachmittag durchläufst du alle Teile der theoretischen Inhalte, des praktischen Umgangs mit Schießübung und das psychologische Gutachten durch einen akkreditierten Psychologen.

Am Ende des Kurses erhältst du den Waffenführerschein und alle Nachweise zur Vorlage bei der Behörde. Das psychologische Gutachten wird innerhalb weniger Tage per Post zugestellt.

Kursinhalte und Dauer des Waffenführerscheins:

  • 90-minütiger Praxisteil
  • Sicherheitsregeln im Umgang mit Waffen
  • Waffenhandhabung und Festigung
  • Körperhaltung und richtiger Waffengriff
  • Richtige Visier- und Abzugstechnik
  • Arten von Waffenstörungen sowie deren Behebung
  • Laden & Entladen der Waffe
  • Scharfer Schuss nach einfachem Präzisionsdrill
  • 60-minütiger Theorieteil
  • Österreichisches Waffengesetz
  • Waffenkategorien und Waffentechnik
  • Notwehr
  • Verwahrung von Waffen
  • Transport von Waffen
  • rd. 90 Minuten für das psychologische Gutachten


Was sollte ich noch wissen?

Gültigkeit: Der Nachweis (Waffenführerschein) hat eine begrenzte Gültigkeit von 6 Monaten.

Schießen: Wir folgen während des praktischen Teils bereits einem vergleichsweise intensiven Schulungsprogramm, das auf Sicherheit und Handhabungssicherheit fokussiert ist. Wir investieren daher mehr Zeit und Patronen, um deine Handhabungssicherheit von der ersten Patrone an zu festigen. Angeleitet und begleitet wirst du von ein bis zwei Schießausbildern. Auch eine Leihwaffe können wir dir zur Verfügung stellen.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

  • Nachweis des sachgemäßen Umgangs mit Schusswaffen: Theorie + Praxis: EUR 65,- Euro (EUR 75,- für Nachschulung)
  • Psychologisches Gutachten: EUR 283,20,-
  • Leihwaffe inkl. Munition: EUR 10,-


Gebühren der Behörde (Stand Dezember 2017):

  • Ausstellungsgebühr Waffenbesitzkarte: EUR 74,40
  • Ausstellungsgebühr Waffenpass: EUR 118,40

Die Gebühren für die Antragstellung sind bei der Behörde zu entrichten.

Für weitere Fragen und Informationen stehen wir gerne per Email oder telefonisch zur Verfügung. Auch über einen persönlichen Besuch freuen wir uns sehr!

Edelweiss Adventure, Blumauerstr. 200A, Halle B, 2601 Sollenau, Tel:+43 2628 48349 oder Kontaktformular

Was muss ich zum Waffenführerschein mitnehmen?

Eine Leihwaffe (Glock) und Leihausrüstung sind bei uns vorhanden.

Was du sonst noch brauchst:

  • zur Zeit einen Mund-Nasen-Schutz
  • bestätigte Anmeldung
  • Führerschein oder anderer Lichtbildausweis


Übrigens handelt es sich bei der Ausbildungsdauer um Netto-Ausbildungszeiten, die einem strikten Zeitplan folgen. Generell starten die Kurse pünktlich zur angegebenen Zeit. Wir bitten dich daher, schon 15 Minuten vor Kursbeginn einzutreffen, damit du dich stressfrei vorbereiten kannst. Unterbrechungen und Pausen werden aus sicherheits- und ablauforganisatorischen Gründen nur durch den Kursleiter veranlasst. Eine kostenlose Parkmöglichkeit ist für Kursteilnehmer am gesicherten Parkplatz der Anlage vorhanden.


Und wenn ich bereits eine Waffenbesitzkarte habe?

Wenn du bereits eine WBK oder einen WP besitzt, findet alle fünf Jahre eine polizeiliche Waffenkontrolle statt. Kannst du dabei den regelmäßigen Umgang mit Waffen nicht nachweisen, ist es möglich, dass du den Waffenführerschein erneut absolvieren müssen. (das psychologische Gutachten ist nicht nochmals erforderlich).

Diese Nachschulung kannst du bei uns machen.

Kann ich den Schießstand auch ohne Waffenschein benutzen?

Ja und nein.

Ja, du kannst gerne zu uns zum Schnupperschießen kommen. Hier kannst du dir ohne waffenrechtliches Dokument und ohne jede Verpflichtung einen Eindruck von uns und der Materie verschaffen. 

Damit wären wir auch schon beim Nein. In Österreich gibt es im Gegensatz zu Deutschland nämlich keinen “Waffenschein”. Stattdessen benötigst du gemäß § 5 der 2. Waffengesetz-Durchführungsverordnung (WaffV) den Waffenführerschein, der nachweist, dass du den sachgemäßen Umgang mit Waffen beherrschst. Außerdem brauchst du ein psychologisches Gutachten. Hast du beides, bist du berechtigt, bei der zuständigen österreichischen Behörde eine Waffenbesitzkarte oder einen Waffenpass zu beantragen. 

Du kannst bei Edelweiss Adventure übrigens sowohl den Waffenführerschein als auch das psychologische Gutachten innerhalb von nur drei Stunden auf einmal absolvieren. Zur Buchung geht’s hier: Waffenführerschein mit psychologischem Gutachten

Darf ich jemanden zum Schießen mitnehmen?

Ja, du darfst einen Gast mitnehmen, falls du einige Voraussetzungen erfüllst: Kenntnis der Inhalte des Range Checks, Kenntnis des Verhaltens am Schießplatz (“Schießstättenordnung”) sowie die Übernahme der Schießleitung über den Gastschützen inklusive Schießleiterbericht.

Ich habe bereits Erfahrung mit der Waffe (externe Kurse oder Dienstwaffenträger). Wie kann ich ins Training einsteigen?

Du hast schon Erfahrung mit der Waffe und willst das Angebot von Edelweiss Adventure in Anspruch nehmen? Kein Problem, mach einfach den kostenfreien Range-Check bei einem unserer Profis und wenn wir uns von der sicheren Handhabung überzeugt haben, kannst du schon loslegen!

Kann ich den Schießstand auch ohne Waffenschein benutzen?

Ja und nein.

Ja, du kannst gerne zu uns zum Schnupperschießen kommen. Hier kannst du dir ohne waffenrechtliches Dokument und ohne jede Verpflichtung einen Eindruck von uns und der Materie verschaffen. 

Damit wären wir auch schon beim Nein. In Österreich gibt es im Gegensatz zu Deutschland nämlich keinen “Waffenschein”. Stattdessen benötigst du gemäß § 5 der 2. Waffengesetz-Durchführungsverordnung (WaffV) den Waffenführerschein, der nachweist, dass du den sachgemäßen Umgang mit Waffen beherrschst. Außerdem brauchst du ein psychologisches Gutachten. Hast du beides, bist du berechtigt, bei der zuständigen österreichischen Behörde eine Waffenbesitzkarte oder einen Waffenpass zu beantragen. 

Du kannst bei Edelweiss Adventure übrigens sowohl den Waffenführerschein als auch das psychologische Gutachten innerhalb von nur drei Stunden auf einmal absolvieren. Zur Buchung geht’s hier: Waffenführerschein mit psychologischem Gutachten

Wie kann ich Partner von Edelweiss Adventure werden ?

Du hast Interesse, deine Fähigkeiten oder das Know-How deiner Organisation gemeinsam mit Edelweiss Adventure der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen?

Sehr gerne! Kooperation ist eines unserer großen Credos, um unser professionelles Ausbildungsangebot kontinuierlich zu erweitern und die Besten der Besten im Ausbildungszentrum von Edelweiss Adventure zu vereinen. Kontaktiere uns über unser Kontaktformular.

Was ist gute Schießausbildung?

Eine gute Schießausbildung umfasst einen didaktisch und methodischen Ansatz, der Lehrinhalte systematisch vermittelt und anlernen soll, wobei mit passenden Trainings die Fähigkeiten gefestigt werden. Erfahrungsgemäß sind 8 Ausbildungsstunden notwendig, um ein grundlegendes Rüstzeug zum sicheren Umgang mit Schusswaffen an zu lernen.

Mehr über allgemeine Schießausbildung

Was ist gutes Schießtraining?

Ein gutes Schießtraining dient der gezielten Festigung von Lehrinhalten in einem bestimmten Teilbereich der Schießausbildung, wie zum Beispiel: Präzisionsschießen, Schießen aus der Deckung, Schießen bei schlechten Lichtverhältnissen, Schießen in der Bewegung, usw. Der Schießausbilder oder Shooting Instructor geht dabei individuell auf jeden Teilnehmer je nach Fähigkeit und Möglichkeiten ein und fördert und zu fordert diesen bestmöglich.

Mehr über allgemeine Schießausbildung

Was ist die Sicherheitsüberprüfung?

Die Sicherheitsüberprüfung ist die notwendige Überprüfung, um für das freie Schießen zugelassen zu werden.

Mehr dazu: Sicherheitsüberprüfung zum selbständigen Schießen

Was ist der Range Check?

Der Range Check ist eine notwendige Überprüfung, um für das freie Schießen, unsere Trainings und unsere Workshops zugelassen zu werden. Im Besuch von Lehrgang 1 und Lehrgang 2 musst du den Range Check nicht absolvieren.

Mehr dazu: Der Range Check

Blackout und Krisenvorsorge

Was heißt Krisenvorsorge?

Vermutlich hat jeder von uns schon einmal einen Film wie ” Blackout” oder ” The Blackout” gesehen, wo ganz fürchterliche Dinge passieren. Alles nur Hollywood? Nur zum Teil. Denn auch Blackout-Experte und Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krisenvorsorge Herbert Saurugg malt ein düsteres Bild.

Aber ein Stromausfall ist nicht die einzige Krise, die uns jederzeit und unvorbereitet treffen kann. Naturkatastrophen passieren immer häufiger und nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat uns gelehrt, was es heißt, zu Hause bleiben zu müssen.

Bei der Krisenvorsorge geht es darum, zahlreichen Fragen auf den Grund zu gehen: Wie soll ich mich verhalten? Welche Dinge muss ich beachten? Wie kann der einzelne dazu beitragen, dass das gesamte Geschehen möglichst glimpflich für alle abläuft?

Um sich einmal grundlegend mit dem Thema zu befassen, empfehlen wir den Besuch unseres Workshops. gliedert sich in 2 Teile. Im ersten theoretischen Teil erhält der Teilnehmer wissenswerte Informationen zu den oben genannten Themen. Im zweiten praktischen Teil hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen und sich über das Thema „Blackout“ spielerisch heranzutasten.

Am Ende des Workshops ist jeder Teilnehmer in der Lage, seine persönliche, auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Checkliste zu erstellen.

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et quasi architecto beatae vitae dicta sunt explicabo. Nemo enim ipsam voluptatem quia voluptas sit aspernatur aut odit.

Was passiert im Krisenvorsorge-Workshop?

Unser Workshop zum Thema Blackout und Krisenvorsorge im Allgemeinen gliedert sich in 2 Teile. Im ersten theoretischen Teil erhält der Teilnehmer wissenswerte Informationen zu den oben genannten Themen. Im zweiten praktischen Teil hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen und sich über das Thema „Blackout“ spielerisch heranzutasten.

Am Ende des Workshops ist jeder Teilnehmer in der Lage, seine persönliche, auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Checkliste zu erstellen.